Top und Flop

Was mich glücklich macht: meine Familie, LadyGagas Lachen, Champignons waschen, dampfenden Tee aus meiner kitschigen englischen Tasse trinken, tanzen bis der Kopf frei ist, unter die Decke schlüpfen, wenn es draussen kalt ist, ein Stück Rindfleisch in die Pfanne hauen, meinen Ehemann zum Lachen bringen, von E. umarmt werden, einen neuen Schreibstift in der Hand fühlen, Ferien planen, LadyGaga im Schlaf betrachten, Kuchen essen, Jassen, Chilenischer Cabernet, Schmuck bestaunen und an mir vorstellen, Melasse aufs Brot streichen, dem Regen zuhören, über einem Satz brüten, durch einen roten Herbst laufen, mein Gesicht mit tausend Crèmes pflegen, im Schneegestöber spazieren gehen, Kolumnen schreiben, meine Arbeit.

Was meine Stimmung in den Keller fallen lässt: Toiletten putzen, länger als 15 Minuten am Telefon aufgehalten werden, falsch ausgestellte Rechnungen, Nägel feilen, angerempelt werden, Gurken im Brötchen, etwas suchen, das ich verlegt habe, Sitzungen, die länger als eine Stunde dauern, einen Film ohne Happyend sehen, das aber im Voraus nicht wissen, Rosen zuschneiden, Insektengebrumme, Steuern zahlen und Post vom Steueramt bekommen, Zahnarzttermine wegen herausgefallener Füllungen, rissige Hände, eine Sprache nicht verstehen, Rosenkohl, Handwerker in der Wohnung, ein grauer Himmel, schlechte Grammatik, verplante Zeit und – manchmal ebenfalls meine Arbeit.

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

One thought on “Top und Flop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.