Quiche-Rezept mit Kind

Man nehme:

200 g Mehl, 100 g kalte Butter, 5 Eier, 3 Zwiebeln, 200 g Speckwürfeli, eine Prise Gelassenheit, 1 kg Nerven, 2 dl Rahm, 2 dl Milch, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, viel Zeit
Das Mehl für den Teig sieben. Dies können Sie den Händen Ihrer Zweieinhalbjährigen Tochter überlassen. Allerdings schneit sie dann den ganzen Boden voll, weil es so schön aussieht. Und das Mehl leckt sie ab.
Butter in Würfel schneiden, dann zusammen mit dem Mehl und einem Eigelb, 5 EL kaltem Wasser und etwas Salz zu einem mittelfesten Teig kneten. Achtung: Butter ausser Reichweite von LadyGaga aufbewahren, sie isst die gelbe Masse sonst klumpenweise. Teig in Klarsichtfolie einpacken und dann eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Zwiebeln ohne Kind schälen und in Ringe schneiden. Es gibt sonst ein Geheul sondergleichen. Zur Versöhnung Speck zum Naschen anbieten, dann Zwiebeln und Speck in Pfanne glasig anbraten.
Backofen auf 200 Grad vorheizen, Springform mit Backpapier auslegen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, in die Form legen und einen circa 4 cm hohen Rand formen. Aha. Ran ans Werk. Das Mehl ist verteilt, aber LadyGaga langt die ganze Zeit drein und schleckt das Mehl (irgs) von der Arbeitsfläche ab. Also mehr Mehl und eine Prise Gelassenheit drauf. Teig darauf legen und rollen, was das Zeug hält. Dabei daran denken, dass keine Kinderfinger zerquetscht werden dürfen. Teig gegen feindlichen Übergriff verteidigen, der ist nicht zum roh essen da. Und überhaupt: Das ist doch viel zu wenig Teig, wie soll ich das in die Springform kriegen?! Das Mehl verteilt sich in Panik überall, in meinen Haaren, auf meiner Bluse, auf LadyGaga sowieso. Und auf die Küchenfront. Und den Boden. Oh Gott der Boden.
Geschafft. Nun den Teig vorsichtig in die Springform heben. LadyGaga darf den Quiche-Boden mit der Gabel aufpieksen. Ich sage noch: „Aber vorsichtig!“, aber sie hört nicht zu und schlitzt den ganzen Teig quer durch die Springform auf. Nun kommt das Kilo Nerven zum Einsatz. Der Teig wird also repariert und behelfsmässig zugeknetet, das sieht man nachher ja eh nicht. Zwiebel-Speckmasse auf dem Teig verteilen; ich gebe gerne auch noch Champignons und gedünstete Cherry-Tomaten dazu.
Die restlichen Eier mit dem Rahm und der Milch verquirlen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Dann kleine Gläser mit der Masse füllen und Ihrem Kind zum Übergiessen der Quiche geben. Achtung, wirklich immer nur kleine Gläser!!! Dazu benötigen Sie vor allem eines: viel Zeit.
Quiche in den Ofen schieben und bei Umluft auf 180° circa 40 bis 50 Minuten (mit Cherry-Tomaten etwas länger) goldbraun backen.
Während die Quiche im Ofen brutzelt, können Sie Ihr Kind entspannt einen Salat zupfen und waschen lassen und gemütlich nebenher die ganze Küche vom Mehl befreien. Ach nein, geht nicht. LadyGaga hat beim Salat waschen gerade die halbe Küche unter Wasser gesetzt. Sieht toll aus zusammen mit dem Mehl.
Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.