Mittagsschlaf für Fortgeschrittene

Seit die Nuggi-Fee da war, ist das in unserer Familie so eine Sache mit dem Schlafen. Früher war das ja (fast) kein Problem, aber seit die Nuggis weg sind, leiden wir alle an Schlafmangel. LadyGaga weckt uns schier aus Protest bis zu stündlich, mein Mann und ich wandeln wie Zombies durch die Gegend und denken vermutlich simultan: „So schlimm war es nicht einmal, als LadyGaga noch ein Baby war und nachts gestillt bzw. geschöppelt werden musste!“ Und auch der Mittagsschlaf ist ein täglicher Kampf mit allen Mitteln auf beiden Seiten des Kriegsschauplatzes. (Wohlgemerkt, in der Kita ist Nina-Zeit nach wie vor und auch ohne Nuggi kein Problem für sie!!!) Zuhause quengelt sie stundenlang rum, bis sie unter Drohung härtester Massnahmen – um es mal freundlich auszudrücken – und unter zähem Protest einschläft und mich hundemüde mit den Scherben meiner Nerven zurücklässt.

Diese Nacht nun die Königsdisziplin: krankes Kind ohne Nuggi. Aufgrund einer Erkältung musste LadyGaga die ganze Nacht bellend husten, und dass ohne tröstenden Nuggi in Sicht. Wir nahmen sie zu uns ins Ehebett. Zwischendurch hörte ich sie zusammenhangslos, aber wütend „Nuggi-Fee!“ rufen, es klang beinahe, als würde sie sie verfluchen.

Ich habe also wieder einmal nur sehr wenig geschlafen. Logischerweise ist heute Kita-Tag. Regel Nr. 1 wenn Du erwerbstätig und Mutter bist: Dein Kind wird immer an einem Tag krank, an dem es eigentlich in die Krippe gehen würde.

Notgedrungen bin ich also zuhause geblieben und habe vom PC aus gearbeitet, wobei Konzentration Mangelware war. Die Kleine liess mich zwar einigermassen arbeiten, kam aber zwischendurch mit triefender Nase zu mir und fragte: „Was machsch Du do?“ oder „Dörf i bi Dir si?“ und streckte mir ihre Puppe entgegen, die ich dann sofort trösten musste. Als es Zeit zum Kochen wurde, spielte ich noch kurz mit LadyGaga im Zimmer, wurde dann aber aufgrund der letzten Nächte von einem Müdigkeitsanfall übermannt, der mich gänzlich lähmte.

Kurzentschlossen aufs Gästebett gelegen. LadyGaga turnte bei mir rum, bis ich sie knurrend aus dem Zimmer warf und sagte, sie können entweder bei mir schlafen oder aber in ihrem Zimmer alleine spielen. Sie entschied sich für letzteres. Ich döste entspannt, es gab tatsächlich kaum Lärm.

As ich um halb eins aufwache: kein Mucks. Ich gehe in ihr Zimmer und finde: mein Kind zugedeckt im Bettchen liegend, selig schlafend. Stur bis in den Schlaf. Und auch verdammt selbständig.

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.