Protokoll des Grauens – nichts für schwache Nerven

23.00 Uhr: Ich gehe übermüdet ins Bett, lese noch 5 Minuten und lösche dann das Licht.

23.30 Uhr: Ich schlafe süsse Träume.

23.35 Uhr: Mein Mann kommt in Schlafzimmer, lässt scheppernd etwas auf den Boden fallen. Ich wimmere aufgeschreckt, werde wach, bin gefrustet, weil ich gerade eingeschlafen war.

23.50 Uhr: Ich schlafe wieder.

0.45 Uhr: Ich werde wach, weil ich LadyGaga jammern höre. Kann meine Glieder nicht bewegen vor Müdigkeit, rüttle meinen Mann und bitte ihn, nach der Kleinen zu sehen. Er steht auf.

0.50 Uhr: Ich höre meinen Mann schimpfen. LadyGaga will das Licht im Zimmer anhaben, sie streiten sich.

0.55 Uhr: Mein Mann kommt grummelnd zurück. «Soll sie halt Licht im Zimmer haben, mir gleich, kann sie halt nicht schlafen, mir egal!!!» Er legt sich ins Bett.

0.56 Uhr: Ich frage nach, ob er jetzt echt das Licht im Zimmer angelassen hat.

0.57 Uhr: Er hat. Er sagt, dass er es dann in einer halben Stunde wieder abmacht.

0.58 Uhr: Ich liege halb schlafend im Delirium da, mein Mann schnarcht.

01.25 Uhr: Beunruhigt stehe ich auf und gehe ins Kinderzimmer. LadyGaga schläft im Bett, das Licht ist an. Ich lösche das Licht und gehe zurück in mein Bett. Mein Mann schnarcht in allen Tonlagen.

01.35 Uhr: Gefrustet platziere ich zwei Oropax in meinen Gehörgängen. Wie unbequem. Wenigstens ist Ruhe. Es drückt.

01.45 Uhr: Ich schlafe.

03.35 Uhr: Etwas schüttelt mich. Ich drehe mich schlaftrunken um mich selbst. Was war das? LadyGaga steht vor mir und sagt irgendetwas. Ich höre nichts, weil ich ja Oropax drin habe.

03.38 Uhr: Ich murmle, sie solle ins Bett kommen. LadyGaga klettert über mich drüber, legt sich zwischen uns und schläft auf der Stelle ein.

04.02 Uhr: Ich schaue wieder auf den Wecker und denke: Scheisse, in zwei Stunden musst Du aufstehen.

06.00 Uhr: Der Wecker klingelt, ich wecke meinen Mann. Wir stehen auf wie Zombies, machen uns fertig für die Welt der arbeitenden (kinderlosen?) Bevölkerung.

06.45 Uhr: Ich wecke LadyGaga. Wieder faucht sie wie eine Katze, der man auf den Schwanz getreten ist.

Und jetzt meine Frage: KENNT IHR DAS AUCH? Oder ist das nur mein persönlicher Alptraum????!!!

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

2 thoughts on “Protokoll des Grauens – nichts für schwache Nerven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.