Fasnachtsfieber

Am Sonntag war bei uns im Dorf Fasnacht. Natürlich waren wir auch schon die vergangenen Jahre am Umzug anwesend gewesen, aber diesmal war es anders. LadyGaga bekam es bewusst mit. Und durfte sich verkleiden!
 





Sieht das nicht klasse aus? Bin ganz vernarrt in dieses Bild von meinem Mann und LadyGaga.

Sie ging als Prinzessin, wobei sie mir noch am Sonntag auf dem Weg zum Umzug stolz zuflüsterte: «Ich bin denn im Fall s’Aschebrödel!» Sie liebt den Aschenbrödel-Film und will jetzt auch so ein leichtes, elegantes Tülltüchlein, das Aschenbrödel ja auf dem königlichen Ball trägt, vor dem Mund haben.

Am Umzug wurde sie als süsse kleine Aschenbrödel mit Feenflügeln überhäuft mit Süssigkeiten – was sehr zu ihrer Fasnachts-Begeisterung beigetragen hat. Nach einer Stunde war der Spuk vorbei (war ja nur das Dorf), die Zehen festgefroren und der Magen hungrig. Und LadyGaga stolperte träge neben uns nachhause und sagte: «Jetzt bin ich aber müed!» Wobei an Schlafen natürlich nicht zu denken war.

Nächste Woche nun ist endlich Basler Fasnacht. Seit LadyGaga auf der Welt ist, war ich nicht mehr an meiner Heim-Fasnacht. Mit Kinderwagen durch die Massen zu gehen, finde ich genauso schlimm wie mit Hund durch die Pauken und Trompeten an der Fasnacht zu tschalpen. Geht gar nicht.

Jetzt aber ist die Kleine gross genug. Und wir freuen uns alle riesig auf den Cortège. So heisst das nämlig in Basel. Und Räppli. Jippieh! Jetzt kann ich es ja sagen. Hier im Mittelland oder gar in Zürich würde ich dafür sofort in Ungnade fallen. Räppli, Räppli, Räppli – und zwar in Massen!!

Was das ist? Das da:




Manchmal bricht eben doch die Baslerin in mir durch. Äxgüsi, jetzt muss ich noch ein Tülltüchlein für LadyGaga organisieren.

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

5 thoughts on “Fasnachtsfieber

  1. Ach du bist so süß! Würde gerne mehr Baslerin lesen!! Ist so interessant, fast wie eine andere Kultur. Räppli ist Konfetti, richtig? Habe meinen (Ale-)Mann(en) gefragt, der meinte, er kennt nur Rappen als Schweizer Währung und fragt sich, ob die Schweizer so reich sind, dass sie mit Geld schmeißen – hihi 😉 Das Bild ist wirklich toll! Bin ja gespannt, was LadyGaga zur Basler Fasnacht sagt! hier in Berlin bekäme man gar nicht mit, dass Faschingszeit ist, würden sich nicht die Kinder am Faschingsdienstag, also heute, verkleiden. Fiona war dieses Jahr ein Pinker Schmetterling, Prinzessin war sie letztes Jahr. LG

  2. Danke *rotwerd*
    Ja, Räppli sind Konfetti, das heisst aber nur in Basel so. Der Rest der Schweiz sagt "Konfetti". Deshalb ja auch mein "Outing". Ich kenne den Ursprung nicht, aber ich glaube, es kommt schon vom Rappen, also von der altertümlichen Münzbezeichnung. Ausser LadyGaga schmeisst bei uns aber niemand mit Geld :-)) Näheres zur Basler Fasnacht – der grössten in der Schweiz – übrigens unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Basler_Fasnacht – sehr schön dargestellt.

  3. Der Rest der Schweiz hat auch keine richtige Fasnacht, wie wir Basler, hihihi!!! geniesse es, wenns wieder heisst "Morgestraich vorwärts marsch"!! gruss rahel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.