Wenn Pendler was zu lachen haben

Der Zug hält. Wir stehen und warten, dass sich die Türen öffnen und wir hinaus gehen können. Vor mir wartet ein kleiner Junge, ca. 3-4 Jahre alt, mit seinem Mami. Er zeigt nach vorne in die Reihe der Wartenden und fragt laut und für alle hörbar: „Du, Mami, isch das en Jäger?“

Die Mutter lacht verlegen und sagt: „Wie kommst Du denn da drauf?“

Ihr Sohn: „Na will er en Hund drbi het!“

Wir schmunzeln alle. Die Mutter erklärt: „Nein, das ist glaub kein Jäger. Das ist nämlich kein Jagdhund wie beim Onkel Philipp.“

Der Junge zieht die Stirn kraus. „Was isch das denn für en Hund?“

Der junge Hundebesitzer, Typ Student, um dessen Hund sich die Diskussion dreht, dreht sich um und antwortet: „Das ist ein Hirtenhund.“

Der Bub überlegt wieder und fragt nach: „Und was macht dä?“

Die Mutter: „Der hütet Schafe.“

Der Junge: „Het dä Ma denn Schof?“

Die ganze Pendler-Schlange lachte. Kindermund at its best.

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.