Eheliche Pflichten

Früher sahen eheliche Pflichten anders aus. Früher, in der guten alten, kinderlosen Zeit. Heute aber, heute ist es die eheliche Pflicht höchster Ordnung, am Sonntag früh um 7.15 Uhr aufzustehen und mit einer quiek fidelen LadyGaga das Frühstück vorzubereiten, während der Partner noch eine Runde weiter schlafen darf. Das bin dann meistens ich. Weil ich unausgeschlafen einfach unausstehlich bin. Und sowieso. Und überhaupt: Lang lebe der Sonntagmorgen! Und diesmal nicht einmal verregnet.

Ich freue mich übrigens riesig. Mama-nagement hat ein Interview mit mir durchgeführt, zu finden unter http://mama-nagement.blogspot.ch/2013/06/manner-die-teilzeit-arbeiten-gelten.html. Danke, Mama-nagement!  

Juli, Du kannst kommen, wir beissen auch nicht. Und bring die Sonne mit!!! 

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.