Sockengate ade oder: das Zeitalter der goldenen Socke

Seit einigen Wochen schon reibe ich mir morgens verdutzt die Augen. Dann nämlich, wenn LadyGaga gefrühstückt hat und fröhlich ins Bad geht, um sich für die Vorschule vorzubereiten. Ein Kurzprotokoll von heute Morgen:
6.45 Uhr gemütliches Frühstück zu zweit
7.10 Uhr LadyGaga: «Ich bin ja kein Baby mehr, ich gehe mich jetzt anziehen!» Sie verschwindet im 1. Stock. Sie geht aufs Klo (!), wäscht sich die Hände (!), das Gesicht (!), die Zähne (!!!!). Sie zieht sich an (!!!!!!!!!!!!!!!!). Sie kämmt sich (!!!!!!). Sie hört noch eine CD und malt oder bastelt ein bisschen.
In der Zeit bereite ich die Lunchbox vor und füttere Copperfield (letzteres macht aber sonst meistens mein Mann, bevor er das Haus verlässt). Oben im Zimmer ist Konzentration zu hören. Um 7.25 Uhr klopfe ich an die Tür und öffne sie, um zu sehen, ob sie wirklich fertig ist. Sicher ist sicher. Aber sie ist fertig. «Ich rufe Dich dann, wenn Du gehen musst.» Sie nickt mir freundlich (!!!!!) zu und dreht sich wieder ihrer Malarbeit zu.
7.40 Uhr Ich klopfe wieder. «LadyGaga, fertig machen.» Fröhlich (!) springt sie aus dem Zimmer. Sie zieht sich die Schuhe kommentarlos an (!!!!!!!!!!!!!). Jacke (!), Schal (!), Mütze (!), Täschchen (!), Leuchtdreieck (!). Wir plaudern (!). Pünktlich um 7.50 Uhr geht sie aus dem Haus. Ich winke ihr zu und verstehe die Welt nicht mehr.

 

© Fotolia
Viel zu oft zeigt das Barometer ja auf Rot… Momentan ist bei uns aber alles Grün!

 

Jetzt wollt ihr sicher einen Tipp von mir hören, wie es von Sockengate (letzter Oktober) zum Zeitalter der goldenen Socke gekommen ist. Ganz ehrlich? Ich weiss es nicht. No fucking clue, denn ich habe nichts verändert. Vielleicht ist das so wie mit kaputten, elektronischen Gegenständen: Wenn man lange genug wartet, funktionieren sie plötzlich wieder.
Über zwei Jahre lang hatte ich hier regelmässig morgens Terror, mit Geschrei, Genöle, Weinen. Und plötzlich scheint ein Schalter umgekippt zu sein, von ERROR auf WORK IN PROGRESS. Was ich dazu beigetragen habe? Vielleicht, dass ich gelernt habe, die Ruhe zu bewahren und nicht mit auszuflippen, wenn LadyGaga einen auf Rumpelstilzchen macht. Vielleicht spürt sie das ja. Dass ich sie trage, sie halte. Dass ich es aus-halte. Mehr weiss ich nicht, und morgen ist ein neuer Tag, an dem ja vielleicht wieder die Hölle los sein wird. Aber ich möchte euch mit diesem Post Mut machen und Hoffnung geben, dass es auch bei euch irgendwann besser wird. «Irgendwann» ist bei mir heute.
Habt ihr bei euren Kindern auch schon mal so einen unerwarteten, offenkundigen Wandel zum Positiven erlebt?
Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

14 thoughts on “Sockengate ade oder: das Zeitalter der goldenen Socke

  1. Aber du hast doch was geändert! Du nimmst dir jetzt die Zeit, ihr zuzuhören, wenn sie dich braucht. Sie kann sich an deiner Schulter ausweinen, du nimmst ihre Sorgen und Nöte ernst, auch, wenn sie dir klein erscheinen. Und ja: du bist selbst ruhiger geworden. Vielleicht ist das jetzt ihre Antwort auf dein empathisches Verhalten?

  2. Ich bin nachhaltig beeindruckt! Vielleicht fühlt sie sich mit nun fünfeinhalb groß und so selbstständig, dass sie das alles von sich aus machen möchte…? Wer weiß. Du machst das auf jeden Fall ganz toll, nimmst sie ernst und hörst ihr zu. Das spürt sie auch!
    Bei uns gibt es morgens kein Drama mehr a la "Ich will aber nicht", dafür ist Fiona einfach insgesamt Sooo langsam beim Fertigmachen, dass ich mich ernsthaft Frage, wie wir jemals im Herbst um kurz vor 8 in der Schule sein sollen… Aber vielleicht platzt ja hier auch irgendwann der Knoten 😉

  3. Ja, es gibt diese Momente, in denen man meint den Kids geht der Kronleuchter an.
    Statt "Warum?" wird einem Verständnis und Mitdenken entgegengebracht.

    Der Spagant, wenn ein Kind total zuvorkommend ist und das andere die Wände senkrecht hoch möchte, treibt mich gerade in den Wahnsinn.
    Achja, das wäre ja noch jemand…der auch Bedürfnisse hätte…irgendwannmal…
    und ja, dein Post macht Mut…auch wenn ich es aus Erfahrung besser wissen müsste…

  4. Toll, dass es nun besser zwischen euch harmoniert. Dein Durchhaltevermögen war ihr Sicherheitsnetz, ihr Blitzableiter. Womöglich – euch in jedem Fall alles Gute.

    Beste Grüße, Nic

  5. Ich sage es ja nur ungern, aber es ist doch alles immer nur eine Phase…;-)…Geniess sie, solange sie anhält…;.), Lg, Anne

  6. Hi,
    Dein Eintrag gibt mir das was ich heute Morgen brauche, nämlich Hoffnung! Meine Tochter ist 3 und heute was es richtig gruselig und anstrengend mit Anziehen…
    Gut zu Lesen, dass es besser wird!!!
    Danke!
    LG, Gordana

  7. Wunderbar! Leider muss ich Dir mitteilen, dass das nur eine Phase ist. Bei uns wars von etwa den Herbstferien (5. Geburtstag) bis Ende Februar wunderbar harmonisch – schon fast zum Fürchten harmonisch. Jetzt ist seit ein paar Wochen mein guter, alter Neinsager zurück und zwar VOLLGAS!

  8. Ja, es wird besser!! <333 Und zum Glück sind es immer nur Phasen, d.h. schlechte und gute Tage geben sich die Hand. Am Anfang ist es schwierig, den Dreh rauszufinden (was braucht Dein Kind tatsachlich von Dir, wenn es so nölt?), aber es wird besser, bestimmt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.