Warum ich im Elternbeirat von scoyo bin

dunkelblau

Ich habe es ja schon vor ein paar Wochen angekündigt, nun ist es hieb- und stichfest. Ich freue mich sehr euch mitzuteilen, dass ich per sofort Mitglied im Elternbeirat von Scoyo bin.

Was bedeutet das konkret?

Scoyo ist eine digitale Lernplattform für Kinder. Das Thema Lernen liegt mir als anerkannter Oberlehrerin (echt jetzt, Deutsch und Geschichte) sehr am Herzen, und ich habe schon bei mehreren Blogparaden von scoyo mitgemacht, weil sie einfach tolle Themen aufbereiten. Im April durfte ich nun das Team von scoyo persönlich in Hamburg kennenlernen und war begeistert. Da steckt so viel Hingabe und Interesse bei jedem einzelnen Mitarbeiter drin! In Hamburg wurde uns das neue Tool bzw. das neue scoyo-Baby edusteps vorgestellt. Und ich bin wirklich absolut überzeugt vom Konzept, weshalb ich da gerne meinen Namen als Testimonial hergebe.

In meiner Funktion als Mitglied im Elternbeirat berate ich zusammen mit Alu von Grosse Köpfe und Sven von Zwillingswelten scoyo vor allem bei der Weiterentwicklung von edusteps. Bereits wurden wichtige Punkte aufgegriffen und umgesetzt, die wir am Meeting in Hamburg eingebracht haben.

Was ist edusteps?

In edusteps könnt ihr die Entwicklungsschritte eurer Kinder festhalten. Scoyo selbst präzisiert das als «Fotos und Dokumente auf dem Bildungsweg deines Kindes». Einfach Profile hochladen und los geht’s. Die Daten sind geschützt, keine Sorge also! Ereignisse werden notiert, Fotos und vieles mehr auf einer sog. Timeline festgehalten. So kann ich chronologisch alle Entwicklungsschritte vom Tag der Geburt an notieren. Nicht immer muss es ein spezielles Ereignis sein wie der erste Brei oder der erste Schritt, bei LadyGaga habe ich zum Beispiel auch ein Feld «Basteleien Vorschule» erstellt. Auch wenn die Dinge Bastelsachen also mal im äh Abfall landen, wir haben sie dokumentiert.

Bei Copperfield sieht das dann so aus:

2015-06-30 22_18_57-Greenshot capture form

 

Zusätzlich zur Timeline stellt edusteps viele nützliche Tipps, Checklisten und Ratgeber zusammen, aktuell zum Beispiel zum Thema Ausflugtipps mit Kindern: Lernen im Zoo, Museum und Co. Und auch der nächste Elternabend, der Geburtstag von Oma oder der Kindergeburtstag der Nachbarn – der Familienalltag steckt voller Ereignisse und Termine, die man in edusteps festhalten kann.

Wozu das Ganze?

Das fragt ihr euch jetzt sicher. Das habe ich mich nämlich auch gefragt: Wofür der ganze Aufwand?
Also zunächst einmal ist es kein Aufwand, wenn man das Tool regelmässig bespielt, zum Beispiel auch ab Smartphone. Zum anderen gibt es drei Hammerpunkte, die in Planung sind: Wünscht ihr euch nicht auch manchmal, dass ihr mit einem Klick im Dezember blitzschnell ein Fotoalbum als Weihnachtsgeschenk für die Grosseltern zusammenstellen könnt? Mit edusteps wird das demnächst gehen, dann kann nämlich auf einen Klick das Jahr exportiert und ein Fotoalbum gedruckt bzw. bestellt werden. Ausserdem ist eine Funktion in Planung, mit der Familienmitglieder eingeladen werden können, die Seiten anzuschauen. So ist auch die Familie über die Fortschritte der Kinder informiert.
Last but not least: Als Bloggerin kann ich für mich relevante Blogposts ebenfalls mit einem Link bei edusteps hinterlegen, also wenn ich zum Beispiel darüber geschrieben habe, wie stolz ich über den ersten Schritt von Copperfield bin, ist es ja durchaus sinnvoll, das auch in edusteps zu vermerken. So kann mein Kind später in einem gebündelten Werk seine eigenen Entwicklungsschritte nachvollziehen, ohne 1000 Blogposts nachlesen zu müssen.

Macht mit!

edusteps steckt noch in den Kinderschuhen, befindet sich also noch in der Entwicklung. Das nennt man eine Betaversion, bei der die User direkt Feedback geben können. Es läuft noch nicht alles perfekt, deshalb ist das Tool zurzeit und bis auf Weiteres gratis. Macht also unbedingt mit, probiert es aus und gebt scoyo Feedback oder kommentiert hier auf dem Blog. Je mehr Input von den Usern kommt, umso mehr kann sich das Endprodukt nach euren Wünschen richten. Mich hat das Konzept jedenfalls überzeugt, und ich bin schon ganz heiss auf die Option, die Entwicklungsschritte der Kinder als Fotobuch in Händen zu halten (scoyo, pssst, in sechs Monaten ist Weihnachten!!!).

Ich bin gespannt auf Eure Meinung!

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.