Katholisch oder doch buddhistisch?

LadyGaga ist katholisch, so wie ich. Darauf habe ich bestanden, weil mir das wichtig war. Dafür trägt LadyGaga den Familiennamen meines Mannes und nicht den meinen. Nicht, dass ich erzkatholisch wäre, nö. Mit dem Papst kann ich nichts anfangen und ich renne auch nicht in die Kirche. Ich bete auch nicht. Aber ich glaube. Und wenn LadyGaga sich eines Tages für Religion interessiert, möchte ich ihr ihre Fragen beantworten können. Und ich bin nun mal katholisch und kenne mich da am besten aus.

Aber wir beten eben nicht zusammen, was mir manchmal ein Manko für die Kleine zu sein scheint. Aber es kommt mir so unecht vor. So, als würde ich französisch mit LadyGaga sprechen, obwohl das ja meine «Vatersprache» ist. Aber ich erzähle LadyGaga von Engeln, von Gott, vom Himmel. Aber sie fürchtet sich vor der Kinderbibel, die ich für sie gekauft habe, weil da «der Mann mit der Dornenkrone» drin ist. Also lasse ich es bleiben.

Vor kurzem ist LadyGaga mit meinem Mann alleine einkaufen gewesen. Als sie zurückkommen, hat sie eine grosse, silbrige Buddha-Figur in der Hand. Ich blicke erstaunt. Sie erklärt altklug und mit grossem, gewichtigen Nicken: «Der beschützt mich.» Keiner von uns hat ihr aber die Bedeutung der Buddha-Figur je erklärt, und sie ist im Alltag auch noch nie damit konfrontiert gewesen. LadyGaga ist wohl spiritueller, als ich gedacht habe.  

«Jeder von uns ist ein Gott. Jeder von uns ist allwissend. Wir müssen lediglich unser Bewusstsein öffnen, um unserer eigenen Weisheit zu lauschen.» – Buddha.

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

2 thoughts on “Katholisch oder doch buddhistisch?

  1. Aus genau dem gleichen Grund ist auch die Motte katholisch. Allerdings bete ich schon, so eine Art Selbstgespraech, auch mit der Motte zusammen.
    Gott, Engel und ( aus der Kinderbibel) Goli (Goliath), Simsisibim (eine Kombination aus Simson und Simsalabim ) sind hier fest im Wortschatz verankert.
    Mir ist es auch wichtig, Fragen beantworten zu koennen und eine gewisse spirituelle Haltung weiter zu geben. Wie es dann heisst, ist nicht so wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.