Mein Rat an Blogger-Frischlinge (Rant zu #Bloggerhausen)

Die liebe Jessi von Terrorpüppi hat eine Blogparade am Laufen, die ich ganz spannend finde, und da morgen Einsendeschluss ist, gehe ich noch husch husch ins Körbchen. Thema ist: «Mein Blog, Dein Blog, Unsere Blogosphäre (#bloggerhausen)». Es geht dabei darum, sich selber als Blogger zu definieren, zu finden und auch abzugrenzen. Folgende Fragen gibt Jessi den Blogparadeteilnehmern mit auf den Weg:
  • Beschreibe Deinen Blog in drei Worten
  • Beschreibe Dich als Blogger bzw. Bloggerin in zwei Sätzen
  • In welchen Situationen und welchen Menschen erzählst Du ausserhalb des Internets von Deinem Blog?
  • Welchen Blog – abgesehen von Deinem eigenen – würdest Du mir als allererstes empfehlen wollen?
  • Welchen Blogger oder welche Bloggerin möchtest Du gerne mal im richtigen Leben kennenlernen?
  • Wenn Du Dir aussuchen könntest, mit jemanden ein Interview auf Deinem Blog zu führen – egal mit wem –, wer wäre das?
  • Welche Art von Beiträgen liest Du gerne auf anderen Blogs?
  • Welche Art von Beiträgen magst Du überhaupt nicht gerne auf anderen Blogs lesen?
  • Was hast Du Dich beim Bloggen schon „immer“ gefragt?
  • Was würdest Du Blogger-Neulingen raten?
  • Was wünscht Du Dir für das Miteinander in der Blogosphäre?
Ehrlich gesagt sind diese Fragen für mich und meinen Blog nicht mehr so relevant. Nach all der Zeit habe ich meinen Stil, meine Nische gefunden, alle diese Fragen bereits beantwortet. Ich muss mich nicht mehr definieren, das habe ich im Blog schon zu genüge getan. Ich empfehle bereits andere Blogs auf «Mama on the rocks». Ich habe schon Blogger getroffen. Für neue Blogger ist diese Blogparade aber eine tolle Sache, und ich habe sehr interessiert die anderen Beiträge gelesen.
© Fotolia

 

Worauf ich im Rahmen der Blogparade aber eingehen möchte, sind die letzten zwei Punkte. Mir fällt schon seit einiger Zeit auf, dass sich «neue» Blogger darüber beschweren, dass sie von den grossen Blogs nicht unterstützt werden. Und ehrlich gesagt: Ich verstehe das nicht. Ich blogge nun schon seit einigen Jahren und bin «natürlich» gewachsen. Natürlich, das heisst ohne Vitamin B, ohne Connections, ohne Unterstützung «von oben». Warum auch?! Es hat sich einfach so ergeben, dass ich gewachsen bin – weil ich geschrieben habe. Nie wäre ich auf die Idee gekommen, mir von Anderen Beachtung einzufordern. Es stimmt nämlich nicht, dass die grossen Blogs nur unter sich sind. Ich höre von überall in der Szene: «Wenn ich etwas gut finde, dann teile/retweete ich das auch, egal ob der Blog klein oder gross ist.» Leute, die Grösse ist nicht nur beim äh Mann völlig Wurst! Jeder hat seine Nische, ich urteile nicht nach der Grösse des Blogs. Den erfahrenen Bloggern vorzuwerfen, dass sie nur unter sich bleiben, ist ein Denkfehler.
Ja, es gibt Blogger-Cliquen, wie im realen Leben auch ist man mit den einen mehr, mit den anderen weniger befreundet, weil es eben einfach Sympathien gibt. That’s life! Aber das hat nichts mit der Grösse oder sogar der Qualität des Blogs zu tun. Das kann man sehr wohl trennen, und so promote ich auch Texte von Leuten, die ich nicht kenne, die ich vielleicht sogar nicht mal so sympathisch finde – einfach weil mir der Text gefallen hat. Da ist keine Strategie dahinter, kein Ausgrenzen! Meine Empfehlungen spiegeln meinen Lese-Geschmack wider. Ich würde aber nie einen Blogpost pushen, nur weil er von einem Blogger-Neuling ist. Das ist kein Kriterium! In dieser Logik könnte ich ja genauso gut die Blogposts der grossen Blogs nicht promoten, da diese schliesslich schon bekannt genug sind.
Ich verstehe diese Forderungen einfach nicht. Wirklich, keiner von den grossen hält die kleineren Blogs unter der Knute und will sie nicht gross werden lassen. Da ist kein Kalkül dahinter. Aber es gibt mittlerweile so viele Blogs, man kann ja auch nicht ALLES lesen und ALLES gut finden. Wir meiden eure Blogparaden nicht. Wir finden sie nicht doof. Wir hatten das Thema nur oftmals schon, da wir schon länger dabei sind. Es ist keine Verschwörung! So ist das einfach nicht. Aber wir sind alle nicht über Nacht gewachsen und plötzlich gross (oder zumindest grösser) geworden. Das braucht einfach Zeit – und ja, manchmal auch Glück.
Versteift euch also nicht darauf, «Hilfe» von irgendwem zu bekommen. Seid einfach gut in dem, was ihr macht. Lernt stets dazu. Wachst. SCHREIBT, mit Freude! Dann ergibt sich der Rest von alleine. Es gibt ein italienisches Sprichwort, das hier sehr passt: «Dai tempo al tempo» (Gib der Zeit die Zeit). Und wir wissen es ja alle aus persönlicher Erfahrung: Wenn unsere Kinder etwas vehement und im Protest-Ton einfordern, kriegen sie es erst recht nicht. So, und nun hasst mich.
Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

33 thoughts on “Mein Rat an Blogger-Frischlinge (Rant zu #Bloggerhausen)

  1. ". Wir meiden eure Blogparaden nicht. Wir finden sie nicht doof. Wir hatten das Thema nur oftmals schon, da wir schon länger dabei sind. Es ist keine Verschwörung! So ist das einfach nicht. Aber wir sind alle nicht über Nacht gewachsen und plötzlich gross (oder zumindest grösser) geworden. Das braucht einfach Zeit – und ja, manchmal auch Glück."

    Kann ich nur genau so unterschreiben!!!! (Und manchmal kommt bei Blogparaden noch die Erfahrung dazu das Thema xy einen selbst vielleicht nur Lala interessiert aber man weiß das die Leser es nicht die Bohne interessieren wird.

    Dann macht man (ich) auch manchmal nicht mit. Oder ich bekomme die Blogparaden einfach nicht mit, weil ich mich in ganz anderen Kreisen von Bloggerhausen bewege als die "Neublogger".)

  2. Jetzt möchte ich meinen Blogpost zur Blogparade am liebsten noch einmal umschreiben.
    Ich finde es toll, dass du das so ehrlich sagst und somit mein Gefühl scheinbar falsch lag.
    Danke für diesen Einblick und irgendwann wird auch mein Block wachsen. Daran glaube ich ganz fest! Das braucht, wie du schon schreibst, einfach Zeit und vielleicht habe ich ja auch irgendwann Glück. Und bis dahin bleibt es einfach Spaß 🙂
    LG Sarah

  3. Wer interessant schreibt und über Themen, die die Leute ansprechen, wird auch geteilt. Das zeigen ja relative Neulinge wie das Kaiserinnenreich, die als Newcomer voll reingehauen haben. Weil sie eben nicht das behandeln, worüber Tausend andere schon geschrieben haben, sondern sich als etwas Eigenes positionieren.

  4. Liebe Severine, lass Dich mal drücken!
    Du hast super in Worte gefasst, was mir im Kopf herumging, ich aber nicht zu Papier bringen konnte.
    Ich hatte die Befürchtung, dass ich überheblich wirke, aber dieses "Ihr lasst uns nicht mitspielen!" lese ich auch immer öfter heraus.
    Gerade bei Blogparaden ist es oft so dass ich denke "Och joa, wenn mal Zeit ist" und schwupps! schon hab ich es vergessen.Und auch ich kann nicht alles lesen, wohl wahr!
    Ich freu mich auf Dich in echt 🙂

  5. So schnell hasse ich dich nicht 😉 Ich kann deinen Blogpost auch sehr gut nachvollziehen, auch wenn in meiner Wahrnehmung eben nicht alles auch für alle "großen" Blogs zutrifft 😉

    In meinem Blogpost hatte ich ja bereits von einem Miteinander und Füreinander gesprochen (und extra nicht von einem Gegeneinander). Große Verschwörungen sehe ich nun auch nicht, aber hie und da sehe ich manchen schon auch etwas zu weit weg von "den Kleinen", sodass vielleicht vergessen wird, wie sehr sich gerade die Kleinen darüber freuen, wenn ihre Blogposts auch mal wahrgenommen werden und das können die alten Hasen ruhig auch zeigen, wenn sie denn was gelesen haben. Dass niemand Zeit und Muße hat, alles zu lesen, sollte selbstverständlich sein und ja – manche Themen liest man nicht, weil man damit durch ist. Das geht mir ja jetzt schon so 😉

    Ich jedenfalls bin gar nicht auf Vorwürfe aus, sondern auf ein besseres Kennenlernen 🙂 Und daher danke ich dir für deinen Beitrag!

  6. Du Liebe Severine,
    Ehrlich und knallhart biste, und das mag ich sehr an Dir. Doch ich denke "Wir neuen" meinen das nicht ganz so wie du es auffässt. Es geht nicht darum von den "Großen" beachtet zu werden nur weil man neu ist, das wäre ja Quatsch, wir sind ja nicht im Kindergarten, nur laufen eben Finge im Hintergrund ab, die Du ja gar nicht wissen kannst und die sehr deutlich zeigen, was bei einigen Großen, das Problem ist, denn es ist das Konkurrenzding, der Wettbewerb. Das wir uns nicht alle gleich lieb haben, ist wohl normal und der Lauf des Lebens.
    Ich mag deinen Artikel sehr aber dein Eindruck ist nur fast richtig.
    Ich drück Dich
    Liebe Grüße
    Dani Die Glucke

  7. Wow! Du hast es wieder mal auf den Punkt gebracht!
    Ich b liebe es bei dir zu lesen und ich liebe deine Ehrlichkeit, die sich in deinen Blog widerspiegelt.
    Ich finde es toll, dass du hier so Stellung bezogen hast.
    Ich gehöre sicher auch eher zu den Blog Neulingen. Dennoch würde ich nie erwarten, dass die "alt eingesessenen" einen puschen.
    Ich finde es gut, dass du berichtet hast, dass es Blogger Cliquen gibt und finde es sich überhaupt nicht schlimm.
    Ich finde es super, dass man als noch junger Blogger bei den alten Hasen um Rat fragen kann und habe diesbezüglich auch nur positive Erfahrungen gemacht.
    Mach weiter so!
    Liebe Grüße

  8. Ich blogge ja nun auch noch nicht so lange, kann aber wirklich gar nicht behaupten, dass ich mich von "den Großen" ausgegrenzt fühle. Ganz im Gegenteil. Ich habe schon viele hilfreiche Tipps bekommen und bisher war jeder hilfsbereit. Natürlich merkt man, dass manche Blogger schon gut befreundet sind, aber das ist ja normal, wenn man sich schon länger liest und evtl sogar schon getroffen hat.
    Also an dieser Stelle: VIELEN DANK für all eure Unterstützung <3
    Und was das Thema Blogparaden angeht: Ich nehme nur selten teil, weil mir manchmal schlichtweg die Zeit fehlt. Und ich denke, so wird es nicht nur mir gehen.

    Liebe Grüße,
    Viola

  9. ach, rumjammern als Blogger Neuling wäre eine Option? Warum hat mir das niemand gesagt? *sarcasm off* Danke für ein breites Grinsen in meinem Gesicht 🙂
    Ich werde die Fragen wohl noch überdenken müssen, um meine Antworten zu finden.

  10. Hihi, als ob dich jetzt jemand ankacken würde 😉 Ich dachte übrigens am Anfang auch die "Großen" wären irgendwie eingebildet und würden mich nicht wahrnehmen, aber eher weil auf Kommentare nicht geantwortet wurde oder nur unfreundlich. Nach über einem Jahr ist mir dann aufgefallen wie viel Arbeit es ist wenn man täglich eine Stunde Kommentare beantworten könnte (hatte ich beim alten Blog) aber ich hab es trotzdem gemacht weil ich das wichtig finde. Aber ich kann es mittlerweile nachvollziehen dass es zuviel ist… Und als Neuling macht man ja Sachen die viele "Alten" als No Go empfinden, zum Beispiel unter reguläre Blogposts Spamkommentare schreiben à la "Mach mal mit bei der Blogparade" 😉 Da geb ich den Neulingen schon recht das kann man zB auch mal netter sagen dass es nicht ok ist.

    Liebe Grüße, Frida :-*

    PS. Weiß gar nicht ob ich jetzt neu oder alt bin, von beidem etwas ^^

  11. Ich liebe Deine offene und ehrliche Schreibe<3

    Du hast mich heute mal wieder aus meinem Gedankenchaos befreit.Vielen Dank dafür!
    Jetzt spiele ich doch tatsächlich mit dem Gedanken, an der Blogparade von Jessi teilzunehmen, so aus dem Untergrund;-)
    Denn auch wenn ich es im letzten Jahr nicht geschafft habe, "größer" zu werden, kann ich mich so gar nicht darüber beschweren, keine Hilfe bekommen zu haben oder nicht beachtet worden zu sein. Den Schuh muss ich mir wohl oder übel schon selber anziehen.

    «Dai tempo al tempo» Ein sehr schönes Sprichwort. Das merke ich mir<3

  12. Lieb Jessi, wie schon auf Twitter gesagt, kann ich diese Forderungshaltung einfach nicht nachvollziehen, da mir ein Negieren der kleineren, jüngeren Blogs völlig fremd ist. Vielleicht ist es aber tatsächlich so, dass nicht alle so wie ich denken. Vielleicht ist es aber auch nur schwierig, etwas zu liken/retweeten, das man schon zig mal in anderer Form gelesen hat. Ich finde die Diskussion jedenfalls sehr spannend. Ich freue mich auf Freitag!

  13. Und ich mich auf Dich, bin total neugierig! <3
    Ich habe auch lange gezögert und den Blogpost seit ein paar Wochen im Koppf hin und her gespült – aber jetzt musste er raus 😉 Bis am Freitag!

  14. Liebe Dani, da täuscht Du Dich, dieses ganze Konkurrenzding kriege ich sehr wohl mit, sogar am eigenen Leib, mehr als Du Dir vorstellen kannst. Aber wie Du selber sagst: Das ist hier kein Kindergarten, sondern knallharte Marktwirtschaft. Und da bringt es nunmal überhaupt nichts, sich zu beschweren. Leistung ist gefragt, Qualität. Darauf kommt es im Endeffekt an. Wir sollten (alle!) über dem Konkurrenzgedanken drüber stehen. Ich vergleiche mich nicht (oder nur selten…) mit anderen. Ich bin ich. Das ist gesünder ;-).

  15. Vielen Dank für dieses tolle Kompliment, ich freue mich sehr! Deine Einstellung finde ich goldrichtig. Im Übrigen bin ich schon oft von anderen Bloggern mit Fragen/Bitte um Tipps angeschrieben worden und habe noch nie geantwortet: Sage ich nicht. Es ist aber eben alles auch eine Zeitfrage. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg!

  16. Ha, DU bist die perfekte Mischung!! 🙂
    Ja, mir ist auch schon aufgefallen, dass der Ton manchmal zu wünschen übrig lässt. Gebe Dir da absolut recht! Ich selber bin leider ganz schlecht mit den Kommentaren. Ich freu mich immer riesig, wenn jemand bei mir kommentiert, komm dann aber fast nicht dazu, darauf zu reagieren. Das ist kein böser Wille oder Ignoranz, es ist einfach so zeitraubend, und mein Tag ist so schon bis in die Ewigkeit verplant. Ich werde mir das aber zu Herzen nehmen und die Kommentare schneller beantworten. Schliesslich habe ich ja auch Freude an den Kommentaren <333.

  17. Ach Sam! Ich vermisse Dich auf Twitter! Deinen Beitrag zu Jessis Blogparade werde ich dann sehr gerne lesen 🙂
    Das Sprichwort hat mir übrigens schon über schwere Stunden geholfen.
    ich drück Dich <3333

  18. Liebe Severine,

    ich bin ein ziemlich neuer Blog (erst seit einem Jahr online) und muss sagen, dass ich bis jetzt viel Unterstützung von grossen Bloggern bekommen habe. Jeder hat mir immer geantwortet, war freundlich und hilfsbereit. Das schätze ich sehr!

    Vielen Dank und viele Grüße aus München!
    Dominika

  19. Schätzelein, schön geschrieben.. Ich bin ja nu wirklich ein ganz kleines Licht und freue mich natürlich tierisch, wenn ich von Dir oder auch von der lieben Tanja erwähnt werde oder auch in einer Geschichte von der Terrorpüppi auftauche. Wenn ich auf meine Besucherzahlen gucke.. naja, ich freue mich, das es langsam bergauf geht. Für mich ist es auch eher ein Tagebuch, in dem ich mein Leben gerne mit Euch teile.

    Aber jetzt sauer sein, das man mich nicht wahrnimmt? Nein, dafür schreibe ich auch zu wenig und auch nicht so schön, wie ihr "Großen" alle. Und das ist ok so.. Dann würde man ja gar nicht mehr hinterher kommen mit dem Lesen 🙂

    LG Nicola

  20. Ich starre gerade etwas ratlos auf die Tastatur. So als Bloggerneuling (Im Elternbusiness jedenfalls) müsste ich mich ja jetzt gemeint fühlen. Aber ich kann mich gerade gar nicht identifizieren. Auf die Idee, Unterstützung von jemandem zu erfragen, bin ich noch gar nicht gekommen.

    Und mit den Kommentaren halte ich es so: Wenn ich irgendwo oft kommentiere und niemals eine Antwort erhalte, lasse ich das irgendwann. Da ist es dann aber wurst, ob großer oder kleiner Blog.

    Überhaupt, groß und klein ist für mich irgendwie relativ. Die Beiträge, die mir selbst wichtig waren, wurden häufig von tollen Menschen geteilt, das hat mich sehr gefreut. Andere Beiträge versinken im Nirvana. Ist auch okay.

    Du hast unbedingt Recht mit Twitter. Nur stelle ich fest: Ich hab da nicht die Zeit für. Twitter ist so irre schnell und zeitintensiv. Wie macht Ihr das denn alle? Habt ihr magische Hände?

    Und: bist du bei der Blogfamilia heute? Ich würd dich so gern mal live treffen 🙂

  21. Der Text ist gut. Nicht so gut find ich die Diskussion dahinter: Wer bestimmt, wer ein "Neuling" ist? Wer soll dem Neuling helfen? Und bei was eigentlich? Und wer sind diese vielen selbsternannten Kritiker? So viele Fragen, die meisten scheinen nicht beantwortet zu werden. Von den vielen. Ja, wozu auch eigentlich? Nicht desto trotz: Den Text mag ich. Wie Deine Texte häufig. Lieben Gruß, Bettie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.