Shit happens

Nach einem langen Arbeitstag freute ich mich heute nachhause zu kommen, um meine Kleine in die Arme zu schliessen. Und natürlich auch meinen Mann. Baden war heute angesagt. Unser Kleinkind gehört aber in die Kategorie der sog. „Nicht-gern-Wasser-um-sich-Habenden“. Nur mit Mühe und Not ist mittlerweile ein Bad überhaupt möglich. Der allseits gerühmte Tummytub (Neudeutsch für Putzeimer für Neugeborene) – ein Graus. Babybadewanne – suspekt. Dusche – Schock. Grosse Badewanne – na denn halt. Wir konnten froh sein, dass die Kleine gnädigerweise das Bad überhaupt tolerierte. Und das trotz Staraufgebot immer nur vorsichtig: Willy der Wal, Karli die Krabbe, Evchen die Ente geben sich in unserem Badezimmer zwar regelmässig ein Stelldichein, Junior bleibt aber reserviert. Bis heute. Heute planschte sie mit Armen und Beinen, dass das Wasser nur so spritzte. Begeistert rief ich meinem Mann zu, dass LadyGaga endlich Spass am Wasser hat. Als er herbeieilte, merkten wir sofort, dass sich tatsächlich eine Premiere einstellte: Ihr Gesicht lief rot an und sie hinterliess uns zum ersten Mal ein Geschenk in der Badewanne, das mit Willy, Karli und Evchen um die Wette schwamm. „Shit happens“ konnte ich nur entgeistert von mir geben. Ja, die Kleine fühlt sich endlich pudelwohl in der Wanne. Und ich weiss jetzt, dass das Bonmot von einer Mutter stammen muss.

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.